Buchen Gemeinde Allensbach
Tipp Pilgerweg

Ulrika Pilgerweg 4. Etappe: Kloster Sießen nach Illmensee

Schwierigkeit Mittel
Länge 26.7 km Dauer 07:00 h
Aufstieg 276 m Abstieg 221 m
Höchster Punkt 764 m Niedrigster Punkt 606 m
Vierte Etappe des Ulrika Pilgerweg: von Kloster Sießen nach Illmensee
Eigenschaften pointToPoint, Etappentour, aussichtsreich, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Die 4. Etappe des Ulrikawegs führt vom Kloster Sießen nach Illmensee und ist mit knapp 27 km der längste Wegabschnitt. Der Weg führtzunächst durch das hügelige und waldreiche Oberschwaben. Ein besonderes Landschaftserlebnis bietet die Wanderung durch das Pfrunger Ried mit seinen Mooren und dem Torfabbaugebiet. Beobachtungsplattformen bieten tolle Ausblicke. Inmitten des Naturschutzgebietes Pfrunger-Burgweiler Ried liegt der Gatshof Riedwirtschaft. Gegen Ende dieser Tagesetappe gilt es noch einen Anstieg (160 Höhenmeter) zum auf 763 m gelegenen Buhhof zu bewältigen.

Unterwegs gibt es kaum Übernachtungsmöglichkeiten, um die Etappe zu unterteilen. Nach etwa der Hälfte der Strecke, noch bevor das Pfrunger Ried erreicht wird, bietet der Gasthof Goldener Löwe in Königseggwald Gästezimmer an.

Wegbeschreibung

Start vor der Kloster- und Pfarrkirche St. Markus in Sießen

Nach Überqueren der Landstraße hinter dem Kloster, führt der Weg durch den Wald zunächst nach Bolstern. Kurz vor dem Ort lädt eine Sitzgruppe mit Kreuz, Bildstock und Gedenkstein eines Flugzeugabsturzes im 2. Weltkrieg zu Rast und Nachdenken ein.

Nach der Durchquerung des Ortes erreicht man hauptsächlich auf Waldwegen Hoßkirch. Der dortige Dorfladen bietet Einkaufsmöglichkeit und kleine Mahlzeiten an.

Im folgenden Ort Königseggwald mit einer sehenswerten alten Kirche und dem Schloss Königseggwald geht der Weg weiter, zunächst am Schlosspark, dann am Waldrand entlang über einen Kreuzweg hinauf zu einer Kapelle.

Über die Laubbacher Mühle führt der Weg leicht absteigend zum Bannwaldturm, der eine schöne Aussicht über das Pfrunger-Burgweiler Ried und die Umgebung bietet.

Das Ried, das zweitgrößte zusammenhängende Moorgebiet in Südwestdeutschland, prägt den weiteren Verlauf der Route. Urige Wälder, kleinere und größere Moorseen, eine vielfältige Fauna und Flora sowie eine abwechslungsreiche Wegführung über Wald- und Feldwege, Stege, Brücken und Bohlen mit verschiedenen Informationstafeln und Aussichtspunkten lassen diese Landschaft intensiv erleben. Zudem lädt die Riedwirtschaft zu einer Stärkung ein.

Kurz nach Verlassen des Rieds, vorbei an einer schönen, aber verschlossenen Marienkapelle geht es auf einer kaum befahrenen Straße hinauf zum Buhhof. Auf dieser Strecke bieten sich nochmals schöne Rückblicke auf den zurückgelegten Weg, bevor sich nur wenig später ein wunderbarer Ausblick auf das Etappenziel Illmensee öffnet, von dem nur noch ein kurzer Abstieg trennt.

Einkehren und Übernachten:

Kloster Sießen: Übernachtungsmöglichkeit mit Anmeldung im Kloster, Einkehrmöglichkeit im Kloster Cafe

Hosskirch: Landgasthof Engel

Königseggwald: Hotel „goldener Löwe“

Pfrungener Ried: Riedwirtschaft

Illmensee: Gasthof Adler, Gasthof Seehof, Zum Hackl Schorsch, Karpfen

Tipp des Autors Eine Rast im in der Riedwirtschaft im Pfrunger Ried lohnt sich!
Startpunkt Kloster und Pfarrkirche St. Markus, Kloster Sießen, Bad Saulgau
Öffentliche Verkehrsmittel Bushaltestelle Dominikus Zimmermann Straße, Sießen

Downloads

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.