Allensbach hat's
HomeHomeSucheSucheÜbersichtÜbersichtImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
Allensbach hat's
Energie Ressourcen Klimaschutz | Familie Freizeit | Gesundheit | Jung und Alt füreinander | Verkehr Landschaft Tourismus

Willkommen
Wir über uns
Aktuelles und Termine
Tipps und Angebote
Fakten zum Klimawandel
Unser Plan für Allensbach
Gute Beispiele in Allensbach
Klimaneutrale Kommune
Chronik Arbeitskreis - ERK
Auszeichnungen
Sitzungstermine
Kontakt

 

Energietag Baden-Württemberg 2010

Zukunft erleben - Klimaschutz zum Anfassen

 

so lautete das Motto der diesjährigen Aktion, die der Arbeitskreis Energie, Ressourcen, Klimaschutz erneut im Rahmen des landesweiten Energietages Baden-Württemberg initiiert hat.

„Das machen wir jetzt jedes Jahr!“ - unterstrich Wirtschaftsminister Ernst Pfister bereits im vergangenen Jahr bei der Zentralveranstaltung in Stuttgart die große Bedeutung, die der Energietag Baden-Württem­berg mittlerweile erlangt hat. Umweltministerin Tanja Gönner ergänzte: „Der Energietag ist eine großartige Chance, um die wichtigen Themen Energiesparen und Klimaschutz direkt vor Ort zu den Bürger­innen und Bürgern zu transportieren.“

Und so wurde auch in Allensbach wieder kräftig die Werbetrommel für Energiesparen und Klimaschutz gerührt und die Leistungsfähigkeit der Örtlichen Unternehmen unter Beweis gestellt. Am 26. September fand in der Bodanrückhalle eine Ausstelunng statt, die von Bürgermeister Helmut Kennerknecht eröffnet wurde. Nach der Ausstellungseröffnung konnte man sich die Angebote der zahlreichen Ausstellern ansehen.

 

Das Angebot war vielfältig und zeigte die ganze Bandbreite wie beispielsweise energiesparende Technik, Energie-Dienstleistungen, Blockheizkraftwerke, Solaranlagen und Handwerkerleistungen rund ums Bauen.

 

Architekt Till Schaller warb für Passivhausarchitektur und Jürgen Holtmann vertrat die Verbraucherzentrale in deren Auftrag er Energieberatungen durchführte.

 

Die Allensbacher Handwerksbetriebe Singler (Blechnerei), Böttger (Malerbetrieb), Schiess (Fenster), Wehrle (Hausgeräte, Wärmepumpen) und Klement (Heizungsbau) zeigten dem interessierten Publikum energiesparende Lösungen rund ums Haus.

Solar-Bumler informierte über solarelek-trische Anlagen und bei Senertec konnte man sich über den Dax, ein kleines Blockheizkraftwerk als Heizungsersatz informieren.

 

Die Stadtwerke aus Stockach, Radolfzell und Konstanz sowie der Energieversorger EnBW waren mit Infoständen zugegen.   

 

Was auf dem Automobilsektor möglich ist, zeigte das Autohaus Brodmann mit den besonders sparsamen BlueMotion-Modellen von VW. Ein VW- Fahrsimulator fand besonders bei der Jugend großen Anklang. Das Autohaus Böhler informierte über die Umrüstung auf Autogas. 

 

Das Radhaus Allensbach stellte mit einem Fahrrad nicht nur den Hauptgewinn des Gewinnspiels, sondern zeigte eine breite Palette von Elektrofahrrädern. Bei Probefahrten konnten die Räder ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen und an der Steigung hinauf zur Gnadenkirche zeigen was sie können. Elektrofahrräder sind eine echte Alternative nicht nur im teilweise bergigen Ortsbereich, sondern auch auf mittleren Distanzen nach Konstanz oder Radolfzell. Diese können mit Elektrounterstützung nun flott und mit mäßiger Anstrengung überbrückt werden.

 

Am Stand der Bezirkssparkasse Reichenau wurde über Finanzierungen und Förderungen informiert.

 

Abgerundet wurde das Angebot vom Reisedienst  Fröhlich,  vom Reisebüro Egenhofer und einem Stand der AOK.

 

Für das Gewinnspiel standen für Kinder und Erwachsene zahlreiche attraktive Gewinne bereit, die von den anwesenden Firmen gestiftet wurden. Und auch sonst hatten sich die Aussteller einiges einfallen lassen, um die Veranstaltung auch für die jüngsten Besucher attraktiv zu machen.

 Podiumsdiskussion zum Thema "Energiezukunft Allensbachs"

Podiumsdiskussion zum Thema "Energiezukunft Allensbachs"

Die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion die während der Veranstaltung stattfand, wurde von Herrn Rau vom Südkurier moderiert.

Neben Bürgermeister Kennerknecht und den Vertretern der Stadtwerke konnte auch Bene Müller von der Solarcomplex aus Singen begrüßt werden. Er ermunterte die Anwesenden zum Energiesparen, denn der Langfristtrend, dass Energie jährlich um 5 – 10 % teurer wird, wird sich fortsetzen.

zum Seitenanfang

Impressum |
© Gemeinde Allensbach | Rathausplatz 1 | 78476 Allensbach
Telefon: +49 7533 801-0 | Fax: +49 7533 801-12
Email: gemeinde@allensbach.de
Realisiert mit CMS add.min